Mouseover Zoom loading...

Los 66

Neoklassizistisches Armband mit Kameen

Schätzpreis:

700 € - 1.000 €

Ergebnis:

inkl. Aufgeld und Mehrwertsteuer

Beschreibung:

Deutschland oder Schweiz 2. Viertel 19.Jh.
L. 17 cm
Messing vergoldet und teilweise gewebt, die Kameen aus in Modeln geformter Masse, hellgrün eingefärbt und mit Weiß gehöht. Die Kameen tlw. bezeichnet Brown, Harris bzw. Marchant. Mit gelber Seide unterfüttert. Ca. 17,6g.
Aus einer alten Berliner Privatsammlung.
Literatur:
Brigitte Marquardt: Schmuck Klassizismus und Biedermeier, München 1983. Typus vergleiche S. 197, 199 und 201.
Das hier angebotenen Armband ist Zeitdokument von großem kulturhistorischen Wert. Es stammt aus einer Zeit in der Edelmetalle nur schwer verfügbar und für eine breite Bevölkerungsschicht nahezu unbezahlbar waren. So war es in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts absolut üblich und ganz Mode der Zeit Schmuck nicht nur aus Edelmetall herzustellen, sondern aus unterschiedlichsten Werkstoffen zu fertigen. Die Kameen sind Abgüsse wohl bekannter Vorbilder, sie tragen die Namen berühmter Steinschneider des ausgehenden 18. und beginnenden 19.Jahrhunderts, so etwa von William Brown (1748-1825) und Nathaniel Marchant (1755-1812).