Mouseover Zoom loading...

Los Y610

Seltener Löffel der Lega aus Elfenbein

Schätzpreis:

3.000 € - 5.000 €

Ergebnis:

3.108 € inkl. Aufgeld und Mehrwertsteuer

Beschreibung:

Demokratische Republik des Kongo
L. 18,9 cm
Der Grund, warum Lega- Löffel für westliche Menschen so faszinierend sind, liegt darin, dass sie das kreative Genie ihrer Bildhauer zum Ausdruck bringen, die ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich nicht an die Regeln halten, die sie bei der Herstellung einer Maske oder Statuette befolgen müssen. Diese Utensilien nehmen stilisierte, schlichte, befreite anthropomorphe Formen an und erreichen damit laut Emile-Alexandre Georges "die Höhepunkte der aktuellen Realisierungen der größten westlichen Designer"[1]. Die von den Lega hergestellten Löffel aus Knochen und Elfenbein stellen keinen Gegenstand ihres täglichen Lebens dar und werden nur im besonderen Kontext des Bwami - der sozialen und heiligen Struktur, die die Lega-Gemeinschaften regiert - verwendet. Diese Utensilien sind den höchsten Mitgliedern der sozialen Hierarchie vorbehalten; nur Eingeweihte höherer Grade dürfen sie während der Riten verwenden. Die Löffel haben jedoch nicht die symbolische Bedeutung von Masken und Statuetten mit Menschen- oder Tierdarstellungen. Bei rituellen Tänzen werden sie abwechselnd geschwungen, gestreichelt, als Miniaturmesser oder als Scheinwaffe verwendet.[2] Beim Aufstieg in den Yananio-Grad werden die Löffel den jungen Teilnehmern in den Mund gesteckt, in einer Szene, die die Verabreichung von Ordalgift symbolisiert, das Personen, die der Hexerei verdächtigt wurden, verabreicht wurde. Aus diesem Grund wurden auf diesen Utensilien Spuren von Gift und Gegengift gefunden[3]. Somit ist jeder Löffel ein Unikat. Dieses schöne Exemplar aus das vom Sammler im Jahr 2006 bei Sotheby’s in Paris erworben wurde, ist subtil mit sehr schönen Linien und Proportionen gestaltet, dessen Form mit den stilisierten Volumen des menschlichen Körpers spielt: Der flache ovale Löffel stellt den Kopf dar, der Körper mit durchbrochenen Volumen, ist nach den kantigen Formen der Holzstatuen der Lega gestaltet. Sein Gebrauch war Mitgliedern der Geheimgesellschaft bwami vorbehalten war. Schöne Patina in warmen, rötlichen Tönen, die man bei vielen dieser Objekte findet, ist eine Folge des langjährigen Gebrauchs. Gewicht: 36 g. Metall-Ständer.
Bedeutende bayerische Privatsammlung, erworben bei Sotheby's Paris, 23. Juni 2006, Lot 144 - EU-Vermarktungsgenehmigung vorhanden
[1] Georges, E.-A., les Lega et leur art, sur les traces d’un rêveur égaré au Congoland, 2005, p.220-221. [2] Biebuyck, D., Ethique et beauté lega au cœur et de l’Afrique, 2002, p. 196. [3] Baeke, V. & Rousseau, B., Joyaux Lega d’ivoire, et d’os et de bois de la collection Benoît Rousseau, 2013, p. 19