Mouseover Zoom loading...

Los 1827

Anonymer buddhistischer Maler

Schätzpreis:

6.000 € - 10.000 €

Zuschlagspreis:

Beschreibung:

Japan, Muromachi-Periode
142 x 93 cm R.
Das Taizôkai mandara (Mandala der Mutterschoß-Sphäre). Tusche, Farben und Gold auf Papier. Das Mandara zeigt insgesamt 414 Figuren. Im Mittelfeld dominiert eine achtblättrige Lotosblüte mit den Fünf Buddha des Esoterischen Wissens, darunter in der Mitte Dainichi Nyorai, und vier Bodhisattvas. Das Feld ist umgeben von insgesamt elf „Höfen“ mit Gottheiten und Wissenskönigen (myôô). Der äußerste „Hof“ zieht sich um alle vier Seiten des Mandara und ist mit einer Vielzahl von Schutzgottheiten auch aus dem indischen Pantheon besetzt.
Alte deutsche Privatsammlung, am 19.12.1980, Lot 4 bei Sotheby's New York erworben
Das Taizôkai mandara besagt, dass alles Existierende letztlich Ausdruck von Buddhas großem Mitleid ist und dass dieses Mitleid den Mutterschoß (taizô) des Seins darstellt. […] Hier zeigt sich die Entfaltung des Absoluten in die verschiedenen Existenzbereiche hinein in Gestalt der Lotosblüte im Zentralfeld. Die übrigen elf Zonen (Höfe) deuten das zeitlich synchrone Ausstrahlen des Absoluten in alle Seinsbereiche hinein an. (R. Goepper, Shingon, Ausst.-Kat., Köln 1988, S. 152)
Partiell berieben und kleine Altersrisse, unter Plexiglas gerahmt

Weitere Lose in dieser Auktion: